Rücknahme des Krankenhauses in städtische Hand

Nach Kritik der FDP: Rocksien-Riad bringt Bürgerentscheid ins Spiel

Melanie Rocksien-Riad, parteilose Kandidatin für die anstehende OB-Wahl am 8. Mai in Stralsund, reagiert auf die FDP-Kritik an ihrem Vorschlag, das Stralsunder Krankenhaus wieder in die Verantwortung der Stadt zu geben:

„Die FDP steht eindeutig für marktwirtschaftliche Lösungen und sieht dies offensichtlich auch im Gesundheitswesen so. Ich halte das für falsch und finde, dass ein Krankenhaus in öffentliche Hände gehört. Hier muss der Mensch im Mittelpunkt stehen und nicht die gewinnorientierte Ausrichtung eines Konzerns wie Helios. Über diese Frage streite ich auch gerne mit Herrn Pieper! Aber die Debatte um die Rücknahme des Krankenhauses hat auch eine sozialpolitische Komponente. Ich halte es für falsch, ganze Bereiche aus Kostengründen auszugliedern, so wie dies große Konzerne nach Übernahmen von Krankenhäusern in der Regel tun.

Ich erlebe eine intensive und engagierte Debatte um die Rekommunalisierung des Stralsunder Krankenhauses. Das freut mich sehr. Aus meiner Sicht wäre dies ein geeignetes Thema um die Stralsunder Bürgerinnen und Bürger selbst darüber entscheiden zu lassen, welchen Weg sie unterstützen würden. In der Kommunalverfassung gibt es das Instrument des Bürgerentscheids. In Stralsund ist dies noch nie genutzt worden. Auch das würde ich gerne ändern! Ich halte sehr viel davon, wesentliche Entscheidungen durch die Bürgerinnen und Bürger treffen zu lassen. Eine mögliche Entscheidung zur Rücknahme des Krankenhauses in städtische Hand könnte vielleicht der erste Bürgerentscheid in der Geschichte Stralsund werden.“