Schwimmkurse für Stralsunder Kinder

Pressemitteilung

Melanie Rocksien-Riad begrüßt Antrag in der Bürgerschaft

Stralsund. Den Wunsch, dass alle kleinen, neugeborenen Stralsunder*innen mit einer Prämie begrüßt werden, hatte die Mehrheit der Vertreter in der vergangenen Sitzung der Bürgerschaft der Hansestadt Stralsund abgelehnt. „Schade“, sagt Melanie Rocksien-Riad, parteilose Kandidatin für die anstehende OB-Wahl im kommenden Jahr. Sie hätte sich ein positives Votum gewünscht.

 

Umso mehr freue sie sich nun, dass mit einem Antrag in der kommenden Sitzung der Bürgershaft ein neuer Vorstoß in diese Richtung gemacht wird. „Ich begrüße den Antrag, dass geprüft werden soll, zu welchen Bedingungen die Hansestadt Schwimmkurse für Kinder zwischen drei und neun Jahren finanzieren kann“, erklärt die 44-Jährige. „Generell sollten alle Kinder schwimmen können und in einer Stadt am Wasser, wie Stralsund es ist, ohnehin“, ist sie überzeugt.

 

Die Zahlen der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) seien alarmierend. Immerhin sind im vergangenen Jahr deutschlandweit 18 Kinder im Vorschulalter und fünf im Grundschulalter ertrunken.* „60 Prozent der unter Zehnjährigen können nicht sicher schwimmen. Dabei ist es so wichtig, möglichst früh damit zu beginnen, das Schwimmen zu lernen. Deshalb wäre es toll, wenn die Stadt Stralsund für Kinder zwischen drei und neun Jahren eine Wassergewöhnung, einen Seepferdchenkurs oder die erste Schwimmstufe finanziert.“ Deutschlandweit gebe es bereits einige Kommunen, die Schwimmkurse finanzieren, „Stralsund könnte da mit gutem Beispiel mit dabei sein“, sagt Melanie Rocksien-Riad.

 

Es sei allerdings klar, dass damit nur die Grundlagen gelegt werden, für das sichere Schwimmen ist weit mehr notwendig. „Doch damit wäre ein erster wichtiger Schritt gemacht. Ich kann dieses ,Neugeborenen-Prämien-Update‘ ausdrücklich nur begrüßen.“

 

*Quelle:  https://www.dlrg.de/informieren/ausbildung/schwimmen-lernen/

 

Link zum Antrag: https://webris.stralsund.de/buergerinfo/si0057.asp?__ksinr=5348