Statement zu verkaufsoffenen Sonntagen

„Der pandemiebedingten Krise im Einzelhandel ist nicht mit blindem Aktionismus geholfen. Es ist zu einfach zu glauben, der massiv fehlende Umsatz in vielen Teilen des Einzelhandels ließe sich beliebig durch zusätzliche Verkaufstage lösen. Wenn jede und jeder macht, was und wann sie oder er will, werden diese zusätzlichen Verkaufstage im Sande verlaufen. Gerade hier kann ein Citymanagement für eine Koordination sehr hilfreich sein.
Wenn attraktive kulturelle Angebote den Besuch in der Stadt zum Erlebnis machen und viele Händler bereit sind, dann ihre Läden auch zu öffnen, entsteht ein Kultur- und Verkaufserlebnis, das viele Menschen in die Innenstädte und in die Zentren vor Ort locken kann. Gemeinsam mit der Stadt und allen Händler*innen, aber auch Gastronomen und Kulturschaffenden muss man an einer zukunftsfähigen Idee arbeiten. Dazu bedarf es auch der Aufgabe der Trennung zwischen Altstadt und Einkaufszentren von der grünen Wiese. Alle sollten an einem Strang ziehen und vielleicht kann die Hansestadt Stralsund hier die wichtige Koordinationsaufgabe übernehmen…“