Statement zum aktuellen Ukraine-Konflikt

„Der heutige Tag ist ein schwarzer Tag, nicht nur für das Völkerrecht, die Demokratie und Europa, sondern vor allem für die Menschen in der Ukraine. Mit fadenscheinigen Begründungen rechtfertigt der russische Präsident den Einmarsch seiner Truppen in die Ukraine. Die Folgen dieser Aktion sind noch nicht abzuschätzen – und zwar für die ganze Welt.

Stralsund sollte ein deutliches Zeichen setzen, dass sie das Handeln Putins ablehnt und solidarisch an der Seite der Ukraine steht. Die benachbarte Hansestadt Greifswald hat am heutigen Tag die ukrainische Flagge am Rathaus gehisst. Stralsund sollte diesem Beispiel folgen.

Wir sind eine weltoffene Stadt, heißen gern Gäste aus der ganzen Welt willkommen. Damit das auch so bleibt, braucht es ein sicheres und vor allem friedliches Europa.“